Geschichte des Vereins von 1986 bis 1999

Geschichte des Vereins 1986 - 1999
Lesen Sie hier die Langfassung der Historie

Mit der goldenen Vereinsnadel und der goldenen Ehrennadel des Deutschen Sängerbundes für über 40jährige Mitgliedschaft im Verein wurden 1987 bei einem Sängerfest die Sangesbrüder Rudolf Gassmann, Hans Erkeling und Bernhard Kuhlbusch ausgezeichnet.

Nach 25 Jahren musste der Chor das alte Vereinslokal aufgeben wegen Wechsel des Besitzers und einer für uns ungünstigen Umgestaltung des Lokals. Unser neues Domizil wurde im Herbst 1987 die Gaststätte ”Jägerhof”, Bockumer Weg 280. Von dem Besitzer H. Hagedorn wurden wir gut aufgenommen, und man kann wohl ohne Übertreibung sagen, dass dieser Wechsel nicht zum Schaden des Vereins war!

Das Jahr 1989 war geprägt von den Vorbereitungen für die Feierlichkeiten zum 100jährigen Vereinsbestehen. Die Jubiläumsfeiern begannen am 30.04.1989 mit einem Großkonzert im Hammer Kurhaus. Star des Abends war Ivan Rebroff mit seinem Balalaika-Ensemble Kalinka. Weiterhin wirkte das Mandolinenorchester Herringen mit. Vor ausverkauftem Haus wurde das Konzert für das Publikum und für die Sängerinnen und Sänger zu einem großen Erlebnis.

Am 21.05.1989 erhielten wir für das 100jährige Vereinsbestehen in Bocholt vom Kultusminister Hans Schwier die Zelterplakette.

Nach einer Messe für die Lebenden und Toten des Gesangvereins fand dann am 04.06.1989 im Schützenheim Nordenfeldmark der offizielle Empfang statt. Im August 1989 wurde Karl Lange für 40jährige Sängertätigkeit mit der goldenen Vereinsnadel und der Nadel des Deutschen Sängerbundes (DSB) ausgezeichnet. Ein weiterer Höhepunkt des Jahres war am 28.10.1989 das Freundschaftskonzert mit 12 weiteren Chören in der Sachsenhalle. Dem Konzert schloss sich ein Sängerball an.

Auch im Jahre 1990 hatte der Verein viele Auftritte, ließ aber die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Hervorzuheben sind die Karnevalsfeier und der traditionelle Maigang. Hilde Lange wurde im Juli 1990 für 40 Jahre aktive Sängertätigkeit mit der goldenen Vereinsnadel und der Nadel des DSB ausgezeichnet.

Die 2-Tagesfahrt nach Kröv an der Mosel fand Ende August statt. Trotz des ausgiebigen Besuchs des Schützenballs gestaltete der Chor am folgenden Morgen das Hochamt. Auf der Rückfahrt wurde die Abteikirche Maria Laach besucht und zum Ruhme Gottes ein Lied gesungen.

Höhepunkt des Jahres war am 16.12.1990 das Weihnachtskonzert in der Johanneskirche.

1991 gab es einen großen Wechsel im Vorstand des Gesangvereins. Rudi Gassmann trat aus gesundheitlichen Gründen zurück. Neuer 1. Vorsitzender wurde Harald Müller, Josef Ringelkamp als bisheriger 2. Vorsitzender wurde durch Rüdiger Seim ersetzt.

Wegen des Golfkrieges verzichteten wir in diesem Jahr auf die Karnevalsfeier.

Im Jahre 1991 wurden Irmgard Weltermann, Maria Rossenhövel, Christine Jogereit und Hans Günter Stickling für 40jährige Sangestätigkeit geehrt.

Höhepunkt des Jahres war das Chorkonzert am 27.11.1991 im Kurhaus Bad Hamm. Unter dem Motto „Unter südlicher Sonne“ war als Stargast der italienische Tenor Luigi Mauricizzo Lega engagiert.

Nach dem Rücktritt des 1. Vorsitzenden Harald Müller führte ab Februar 1992 Rüdiger Seim die Geschicke des Vereins.

Großes hatte sich der Gesangverein in diesem Jahr vorgenommen. Erstmalig in der Vereinsgeschichte nahm der Chor an einem internationalen Chorwettbewerb teil. Die Fahrt nach Riva des Garda und die Teilnahme am Chorwettbewerb wird ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Ein Diplom in Bronze wurde dem Verein als Lohn für die viele Mühe verliehen.

Am 28.05.1992 feierten wir zum ersten Mal im Hammer Norden den Tag des Liedes. Nach einem Gottesdienst, der auch vom Kirchenchor Maria Königin, dem Männergesangverein Werne und dem Männergesangverein Lipperbruch mitgestaltet wurde, gab es auf dem Schützenplatz Nordenfeldmark einen Frühschoppen. Nachmittags nahmen weitere 10 Chöre und der Jugendtrompeterchor Heessen am Sängerwettbewerb teil.

Das Weihnachtskonzert fand im Jahre 1992 in der ausverkauften Herz Jesu Kirche statt. Es wurde auch eine Schallplatte aufgenommen. Der Musikkritiker der Zeitung bewertete das Konzert unter der Gesamtleitung von Chordirektor Michael Tegethoff als ein „Bekenntnis des Glaubens und einem freudigen Hosianna in Erwartung des Herrn“.

Im September 1993 stellte der Gesangverein in der Volksbankfiliale im Hammer Norden die Vereinsgeschichte aus. Bei der 750-Jahrfeier des Hammer Nordens trat der Chor beim Heimatabend auf und nahm auch am Festumzug teil.

Der Offene Kanal Hamm e.V. stellte ein Weihnachtskonzert zusammen, auch der Gesangverein Konstantia war mit einer Liedaufnahme vertreten.

1994 veranstaltete der Chor wieder ein Großkonzert. Zu einer „musikalischen Reise durch Deutschland“ war der Kammersänger Gunther Emmerlich verpflichtet worden.

Im September verstarb unser Ehrenvorsitzender Heinrich Lange.

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte lenkte seit Januar 1995 eine Frau, Maria Sandhoff, die Geschicke des Vereins.

Auch im Jahr 1995 nahm der Chor an einem internationalen Chorwettbewerb teil. Dieses Mal ging es im April nach Budapest. Wir kamen wieder mit einem Diplom nach Hause.

Im Brokhoff konnten wir Ende April Josef Bussmann, Wilhelm Möllenbrink und Heinz Schwenneker für 40jährige Vereinszugehörigkeit ehren. Zur Diamantenen Hochzeit unseres Ehrenmitgliedes Fritz Pröpper sang der Verein in Drensteinfurt.

Das Jahr 1996 begann mit einem Auftritt beim Neujahrsempfang des Bezirkes Heessen, bei dem unser Ehrenvorsitzender Rudi Gassmann die Bezirksmedaille erhielt.

Am Tag des Liedes nahmen 1996 noch 11 weitere Chöre teil.

Beim Vereinsfest in der Kleingartenanlage Killwinkel ehrten wir Klara Bernhard für 40 Jahre Sangestätigkeit. Die Ehrenurkunde für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit nahm Renate Röhrig für ihren kranken Vater Bernhard Kulbusch entgegen. Eine besondere Ehrung erhielt Agnes Weimann. Für 30 Jahre Vorstandsarbeit erhielt sie die Verdienstplakette in Gold.

Nach 10 Jahren wechselten wir das Vereinslokal. Seit Januar 1997 probten wir im Pfarrheim Maria Königin. Im Februar nahmen wir am geistlichen Kreis-Chorkonzert in der Agneskirche teil.

Am 30.07.1997 verstarb nach langer Krankheit unser Ehrenvorsitzender Rudi Gassmann, den wir 4 Wochen vorher noch für 50 Jahre Sangestätigkeit geehrt hatten.

Im Oktober veranstalteten wir ein geistliches Konzert in der Kirche Maria Königin.

Höhepunkt des Jahres 1998 war eine Konzertreise nach Prag. In Karlsbad und Marienbad hatte der Chor weitere Auftritte. Im Mai verstarb unser Vereinspoet Walter Große, Verfasser unzähliger Büttenreden zu den Karnevalsfeiern. Auch die Chronik zum 100jährigen Vereinsbestehen hatte er zusammengestellt.

Am Tag des Liedes, den wir dieses Mal im Galilei-Gymnasium veranstalteten, nahmen 14 weitere Chöre teil.

Auch im Jahre 1999, 110 Jahre nach Gründung des Vereins, waren viele große und kleine Auftritte geplant.

Das Jahr begann mit einem Benefizkonzert für die Restaurierung des Altarfensters der Johanneskirche. Als weitere Chöre nahmen der MGV Werne 1904 und der MGV Lipperbruch teil. Als Trompetensolist trat Jürgen Ewert auf. Dem Konzert folgte ein gemütliches Beisammensein im Gemeindehaus.

Am 25.04.1999 fand in der Mehrzweckhalle der Karlsschule ein Freundschaftssingen statt, an dem weitere Chöre aus Hamm teilnahmen. Karl Lange wurde für 50 Jahre aktive Sangestätigkeit geehrt.

Höhepunkt des Jahres war am 28.11.1999 das große Konzert mit Gunther Emmerlich in der Herz-Jesu Kirche. Am Klavier begleitete Klaus Bender. Über 800 Zuhörer waren gekommen, das Konzert war ein voller Erfolg.

Interessantes
Empfohlene Links:
 
Sängerkreis Hamm e.V.
Wir sind Mitglied im Sängerkreis Hamm e.V. und gemeinsam mit den anderen Chören einer der größten Kulturanbieter in der Stadt Hamm.
 
Chorverband NRW
Über den Sängerkreis Hamm e.V. sind wir auch Mitglied im Chorverband NRW e.V.

Unsere Stadt Hamm
Herzlich willkommen in unserer Stadt Hamm!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok